Restschuldbefreiung

Befreiung von den Schulden nach drei Jahren?

Die Erteilung der Restschuldbefreiung ist das Ziel aller von einer Insolvenz unmittelbar Betroffenen. Restschuldbefreiung bedeutet, das Sie am Ende Ihres Insolvenzverfahrens durch Beschluss des Insolvenzgerichts von Ihren Schulden befreit werden. Mein Hauptaugenmerk schon bei Beginn der Beratung und Vertretung und im gesamten Verfahren liegt darauf, Ihnen als meinen Mandanten dabei zu helfen dieses Ziel möglichst schnell und sicher zu erreichen.

Das deutsche Insolvenzrecht sieht eine Erteilung der Restschuldbefreiung nach 3, 5 oder 6 Jahren vor. Eine Verkürzung der Verfahrensdauer ist an bestimmte Voraussetzungen geknüpft. Im Rahmen meiner Beratung prüfe ich immer, ob in Ihrem Fall eine Verkürzung in Betracht kommt und helfe Ihnen dabei, hier die richtigen Schritte zu gehen.

Um eine Restschuldbefreiung erteilt zu bekommen müssen bestimmte Obliegenheiten erfüllt werden. Ich prüfe für Sie ob eine Obliegenheitsverletzung drohen könnte und wehre einen möglichen Antrag auf Versagung der Restschuldbefreiung für Sie ab.

Eine solche Versagung droht bereits bei unvollständigen Angaben im Insolvenzantrag oder wenn Sie zu niedrige Beiträge an die Insolvenzmasse abführen. Gerade als Selbstständiger im Insolvenzverfahren, der seine Beiträge zur Insolvenzmasse in einem bestimmten Rahmen frei mit dem Insolvenzverwalter vereinbaren kann, droht hier eine besonderes Dilemma: Zu niedrige Beiträge können die Restschuldbefreiung gefährden und zu hohe Beiträge gefährden die Liquidität Ihrer freigegebenen Selbständigkeit.

Kostspielige Fehler vermeiden

Ihr Insolvenzverwalter ist – dies kann gar nicht oft genug gesagt werden – weder Ihr Berater noch Vertreter Ihrer Interessen. Verlassen Sie sich nicht darauf, dass seine Verfahrensführung die bestmögliche Vertretung Ihrer Interessen im Blick hat. Nur ein eigener Berater und Vertreter im Verfahren sichert, das Sie alle Schritte gehen, die zu einer Erteilung der Restschuldbefreiung erforderlich sind.

Die Restschuldbefreiung wird in einem Insolvenzverfahren beispielsweise nur erteilt, wenn Sie selbst einen Insolvenzantrag gestellt haben. Gerade wenn gegen Sie ein sogenannter Fremdantrag gestellt wurde und dieser nicht abgewendet werden kann, müssen Sie unbedingt einen Eigenantrag stellen um von der Restschuldbefreiung profitieren zu können.

Die Erteilung der Restschuldbefreiung ist wie dargestellt kein Selbstgänger im Insolvenzverfahren. Gerade zu Beginn kommt es darauf an, Versäumnisse und Fehler zu vermeiden, die sich oft erst am Ende eines jahrelangen Verfahrens gegen Sie wenden können. Mit meiner Erfahrung und meinem Know-how unterstütze ich Sie dabei, diese Fehler von vornherein zu vermeiden.

Ich stehe auch Gläubigern zur Seite, die in bestimmten Fällen die Voraussetzung einer Versagung der Restschuldbefreiung überprüft wissen möchten und vertrete Sie als Gläubiger auch in bei einem Antrag auf Versagung der Restschuldbefreiung.

Selbstverständlich vertrete ich Sie mit meiner fachanwaltlichen Kompetenz auch in allen weiteren Fällen, in denen gegen Sie ein Antrag auf Versagung der Restschuldbefreiung gestellt wurde oder in denen Sie einen solchen Antrag stellen möchten.